Unser Haus

Das Jugendwohnhaus Hemmoor befindet sich im Ortsteil Basbeck der Stadt Hemmoor zwischen Stade und Cuxhaven.

Mit freundlicher Unterstützung von Flying Photo

Mühlenbergstraße 5
21745 Hemmoor
E-Mail: [mailcrypt email=“buero@jugendwohnhaus.de“ href=“kontakt“ title=“E-Mail“]

  • Es werden alle Jugendlichen und jungen Erwachsenen aufgenommen, für die eine kompetent und unterstützend begleitete Verselbständigung angezeigt ist. Jedoch nicht Menschen mit starken geistigen Behinderungen oder akuten physischen Abhängigkeiten (z.B. Alkohol, Medikamente, harte Drogen) sowie verurteilte Jugendstraftäter oder Sexualstraftäter.
  • Einrichtung der freien Jugendhilfe, als flexibles Hilfesystem durch Individualbetreuung mit gruppenpädagogischen Anteilen und der Möglichkeit zur individuellen Nachbetreuung im eigenem Wohnraum mit dem Ziel der Verselbstständigung.
  • Mitglied im VPK – Landesverband privater Träger der freien Kinder -, Jugend – und Sozialarbeit Niedersachsen e.V.
  • Zielgruppe – Jugendliche und junge Volljährige aller Geschlechter (Aufnahmealter – in der Regel 15 Jahre)
  • Appartementwohnen mit eigener Kleinküche in Kombination mit 24 Stunden-Betreuung.
  • Leitung – Wulf Bertram
  • 8 Appartements
  • Rechtsgrundlage – §§ 34, 35, 35a, 41 KJHG
Das großzügige Wohnhaus ist sehr zentral, in Nähe der Bundesstraße 73 gelegen. Bahnhof, Bushaltestellen, Einkaufszentrum, Haupt – und Realschule sowie Gymnasium und das örtliche Jugendfreizeitzentrum sind bequem zu Fuß zu erreichen. Berufsbildende Schulen und überbetriebliche Ausbildungsstätten befinden sich im Nachbarort Cadenberge sowie in den Städten Cuxhaven und Stade. Diese Orte sind mit öffentlichen Verkehrsmitteln gut erreichbar.
Das Haus verfügt über 8 Einzelappartements. Die Wohn-/Schlafräume sind zwischen 16 m² und 26 m² groß, und verfügen jeweils über eine Kleinküche. Jeweils zwei gleichgeschlechtliche Bewohner/innen teilen sich ein Duschbad mit WC. Alle Appartements werden über die Zentralheizungsanlage beheizt und mit Warmwasser versorgt. Direkt im Eingangsbereich liegt das Betreuerbüro. Das Betreuerbüro ist die Schaltzentrale im Alltagsgeschäft. Es dient den Jugendlichen als Anlaufpunkt in allen Fragestellungen. Hier werden z. B. Listen zur Bargeldverwaltung der Jugendlichen geführt, Gelder ausgezahlt, Fahrkarten verwaltet, telefonische Kontakte zu Schulen und anderen Institutionen gepflegt, Tagesprotokolle angelegt und die fortlaufende Dokumentation in die EDV eingepflegt. Hier hängen Stundenpläne und Fehltagelisten der Klienten ebenso wie Waschtagepläne oder Flurdienstpläne. Es ist der zentrale Arbeitsplatz des diensthabenden Betreuers. Im vorderen Bereich ist im Erdgeschoß ein Sozialraum für die Klienten vorhanden. Der Sozialraum grenzt unmittelbar an die Betreuerbüros an um einen engeren Betreuerkontakt zu generieren und dient u. a. als Aufenthaltsraum zum sog. „chillen“. Im Sozialraum steht eine Fernsehecke mit gemütlicher Sofaecke zur Verfügung. Der Gruppenraum grenzt direkt an den Sozialraum und den Eingangsbereich sowie der Gruppenküche. In diesem Gruppenraum finden zusätzlich zur individualpädagogischen Konzeptionierung im eigenen Zimmer, auch gruppenpädagogische Anteile ihren Raum. Zudem gibt es hier eine große Sitztafel zur gemeinsamen Essenseinnahme und Hausbesprechungen. Die große helle Glasbedachung bietet auch Klienten mit traumatischen Erfahrungen einen Schutzraum und eine Vergrößerung ihres Lebensumfeldes, wenn sie phasenweise ungern das Gebäude verlassen möchten. Zusätzlich zum W-LAN befindet sich im Dielenbereich ein Tresen mit Computer, Monitor und Drucker. Hier können sich die Klienten mit ihrer IP-Adresse ins Internet einwählen wenn sie einen größeren Monitor oder Drucker nutzen möchten. Das Jugendwohnhaus stellt eine voll ausgestattete Gruppenküche für Gruppenaktivitäten zur Verfügung. In dieser offenen großen Gruppenküche besteht für die Klienten die Möglichkeit, die Bewerkstelligung selbst zubereiteter Speisen in einem gruppendynamischen Prozess zu erleben und zu begreifen. Wöchentlich wird hier ein angeleitetes „Gruppenkochen“ durchgeführt um den Klienten die Kenntnis der Zubereitung einer Auswahl an gesunden Speisen zu vermitteln. Direkt an das Gebäude grenzend bietet das Grundstück den Bewohnern außerdem eine Garage, einen Fahrradschuppen, einen Grillplatz sowie eine große Rasenfläche zur Benutzung.
Im Rahmen der 24-Stunden-Betreuung gibt es einen separaten Schlafraum für Nachtbereitschaftsdienste. Dieser Raum ist im Gebäude zentral gelegen um dem Personal beste Möglichkeiten zu geben dem nächtlichen Geschehen ihre Aufmerksamkeit zu widmen. In Schränken werden private Bettwäschen gelagert. Den Mitarbeitern steht direkt angrenzend ein separates WC zur Verfügung. Ein zusätzliches Duschbad-WC darf im Obergeschoss genutzt werden.